Chlausbrunch vom 3. Dez. 2017

Geschrieben von Walter Frei am

Alle Jahre wieder Viel und gut Essen (Brunch), später ab und zu ein Bierchen oder ein Glas Wein, Lotto spielen und anschliessend ein umfangreiches Dessertbuffet mit köstlichen Süssigkeiten, Torten und Kuchen. Das alles durften wir am vergangenen Sonntag in der Freizeitanlage Kanzleistrasse in Seen geniessen. Es war erneut ein gelungener Vereinsanlass an dem viel geplaudert und gelacht wurde. Es war schön zu sehen, wie sich auch die vielen "Neumitglieder/-innen" mit ihren Partnern/Partnerinnen und Kindern beteiligten.

Bondo Der Erlös aus dem Lottospiel kommt dem arg gebeutelten Bondo zu gute. Der Verein wird den Betrag auf Fr. 800.-- aufrunden und direkt an die Gemeindeverwaltung überweisen.

weitere Bilder unter Fotos

Hegemer Chlauslauf vom 19. Nov. 2017

Geschrieben von Walter Frei am

Am 25. Hegemer Chlauslauf nahmen auch über 20 Läuferinnen und Läufer vom Laufsportverein teil. Die Startzeit konnte individuell zwischen morgens 10.00 Uhr und nachmittags 15.00 Uhr gewählt werden. Das Gros der LSVW-ler nahm eine der 3 wählbaren Streckenlängen am Nachmittag kurz vor oder nach 14.00 Uhr in Angriff. Für die Wertung in der Vereinsmeisterschaft war die längste Laufstrecke über 10,3 km zu absolvieren. Demzufolge starteten praktisch alle in dieser Kategorie. Nach dem Lauf traf man sich zum gemütlichen Zusammensitzen in der Festwirtschaft.

Leider wurde die sonst über alles gesehen gut organisierte Veranstaltung im Nachhinein durch ein ärgerliches Vorkommnis getrübt. Es betrifft dies die einige Tage später publizierte Rangliste. Es ist nicht möglich eine interne Vereinsrangliste zu erstellen. Gute Läufer, die sich immer ganz vorne klassieren, sind im hinteren Teil der Rangliste platziert. Es ist zu hoffen, dass es den Veranstaltern noch gelingt, eine bereinigte Rangliste zu präsentieren, so dass sich alle auch im nächsten Jahr wieder ohne Vorurteile an den Start begeben können.

Jura-Wanderung 30. Sept./1. Okt. 2017

Geschrieben von Walter Frei am

Am frühen Morgen um viertel vor sieben trafen sich 23 Wanderfreudige am Hauptbahnhof Winterthur zur Bahnfahrt nach Biel. Gegen Ende der Fahrt teilte man sich in zwei Gruppen ein. Eine erste Gruppe fuhr mit dem Bähnli nach Magglingen und nahm von dort aus den Weg nach Les Pres-d’Orvin unter die Füsse. Die zweite Gruppe nahm die Sache etwas lockerer in Angriff. Sie erreichten nämlich diesen Ort mit einer gemütlichen Busfahrt. Ein weiterer Vorteil bestand darin, dass sich anschliessend nach gut 2 km Marsch bereits ein Wirtshausbesuch anbot. Nach Ankunft der Marschfreudigeren, ein Zwischenstopp wurde von ihnen nicht gewünscht, ging die Wanderung mehr oder weniger gemeinsam Richtung Chasseral weiter. Nach einer Mittagsrast mit Verpflegung aus dem Rucksack erreichte man das Tagesziel, den 1606.2 m hohen Chasseral. Leider war nicht allzu viel von der Rundsicht zu geniessen, denn das trübe Herbstwetter verhinderte uns das. Also begab man sich bald zum etwas unterhalb liegenden Hotel um sich noch einmal zu stärken. Anschliessend folgten noch knapp 4 km Weg und rund 500 Meter Abstieg bis zur Unterkunft im Skihaus vom Skiclub Erlach. Das Timing bezüglich Wetter war genau richtig. Nur die Letzten bekamen noch wenige Regentropfen zu spüren.

In Empfang genommen wurden wir von René und Vreni, welche mit dem Auto angereist waren und nun die Gruppe vervollständigten. René hatte eine ganz wichtige Funktion. Das Skihaus ist nämlich unbewirtet. Das hiess, es musste alles selber besorgt werden. Unvorstellbar, das hätte nicht geklappt und wir wären den ganzen Abend auf dem Trockenen gesessen. Für das Nachtessen war ein Partyservice zuständig. Dieser spannte uns ein bisschen auf die Folter. Es dauerte und dauerte und nichts war zu sehen. Zweifel kamen auf, ob das auch klappen würde. Es klappte, und wie. Das Essen, verschiedenes Fleisch und Würste, wurden auf dem Grill hervorragend zubereitet. Unser „Vereinskoch“ René war des Lobes voll über den dazu gereichten Kartoffelgratin. Bei Kaffee und Kuchen, gebacken von Vereinsmitgliedern, später bei Bier und Wein, Spiel und Geplauder ging der erste Tag zu Ende.

Den zweiten Tag konnte man gelassen in Angriff nehmen. Das Wetter war uns gut gesinnt. Es kündigte sich ein vorwiegend sonniger Tag an. Bezüglich der Wanderroute war kein Zeitdruck vorhanden. Der Weg war an diesem Tag für alle der gleiche. Er führte über Nods – Lamboing – Twannbachschlucht nach Twann. Dennoch bildeten sich zwei Gruppen. Eine zog es vor mit weniger Pausen, dafür mehr Zeit in Twann, den Tag zu verbringen. Die andere gönnte sich eine längere Pause mit Beizenhalt. Aber auch für diese reichte es in Twann noch für ein Bier. Die Heimreise begann mit einer Schifffahrt nach Biel. Mit der SBB gelangten wir ohne Umsteigen zurück nach Winterthur.

Das sind die Teilnehmer, welche ein schönes Vereinswochenende erleben durften. Wir danken den Organisatoren und Helfern Andi, Stephan, Dagi und René. Danke vielmal!

Bilder siehst du unter der Rubrik Fotos.